21.10.2018: MDR-Hilferuf: Forstleute beklagen riesige Waldschäden

Der Bund Deutscher Forstleute – BDF – warnt nach der Trockenheit in diesem Jahr vor langfristigen Schäden in den Wäldern. Der BDF fordert daher bundesweit 10.000 zusätzliche Mitarbeiter. Ansonsten sind aus Sicht der Forstleute die Probleme in den Wäldern nicht zu bewältigen.

Umgeknickte Nadelbäume liegen durcheinander im Wald bei Erfurt.
Die Forstleute sprechen von 30 Millionen Kubikmetern beschädigtem Holz.Bildrechte: MDR/Bernd Rödger

Allein durch die Dürre haben dieses Jahr rund 300.000 Hektar Wald in Deutschland Schaden genommen. Das berichtete der Bund der Deutschen Forstleute ( BDF ) am Freitag in Erfurt. Insgesamt sprach der Bundesvorsitzende Ulrich Dohle von 30 Millionen Kubikmetern Holz, die in diesem Jahr bisher durch die Trockenphase, Waldbrände, Stürme und Borkenkäfer stark in Mitleidenschaft gezogen worden seien. Daraus ergebe sich ein Gesamtschaden in Höhe von zwei Milliarden Euro.

Forstleute fordern mehr Mitarbeiter

In Thüringen seien bisher 500.000 Kubikmeter Holz betroffen, ergänzte ein Vertreter des Thüringer Landesverbands. “Die Schäden werden uns auch in den kommenden Jahren beschäftigen”, sagte Dohle. Der BDF fordert daher bundesweit 10.000 zusätzliche Mitarbeiter. Ansonsten sind aus Sicht der Forstleute die Probleme in den Wäldern nicht zu bewältigen.

Mehrere Männer stehen mit Ferngläsern und Heftern im Wald und blicken nach oben zu den Baumkronen hinauf
Schulung für Förster in der Nähe von Gotha zur Baum-Einschätzung für den Thüringer Waldzustandsbericht.Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Nach Angaben des BDF-Landesvorsitzenden Andreas Schiene plant die Thüringer Landesregierung statt dessen aber einen Personal-Abbau: bis 2025 soll die Zahl der Forstarbeiter auf 1.000 sinken. Derzeit arbeiten in den Thüringer Staatswäldern 1.350 Forstarbeiter.

Ministerium sieht keinen Grund zur Panik

Das Thüringer Forstministerium räumte ein, dass die Situation in den Wäldern kritisch ist. Grund zur Panik besteht aus Sicht des Landes aber nicht. Es wäre nicht sachgerecht, jetzt beim landeseigenen Thüringen Forst nur für eine Ausnahmesituation mehr Personal einzustellen, sagte eine Ministeriumssprecherin.

Der BDF als Forstgewerkschaft und Berufsverband zählt etwa 10.000 Mitglieder. Sowohl Mitarbeiter privater als auch staatlicher Forstverbände sind dort organisiert. Nach Schätzungen des BDF gibt es insgesamt zwischen 30.000 und 40.000 Forstleute in Deutschland.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.