15.08.2016: Schaffung der jagdlichen infrastruktur

mu2

 

Mit der großen Trockenheit auf tatsächlich allen Standorten, gab es nun endlich die Möglichkeit, auch auf den schwierigsten, da in der Regel nassen, oder gar anmoorigen Standorten, die dringend gebotene, jagdliche Erschließung durch die Anlage entsprechend breiter Schneisen und Krähenfüße ausführen zu lassen.

mu1

Selbst steilste Lagen sind nun mittels Raupenmulcher aufgeschlossen worden und werden in Kürze mit jagdlichen Einrichtungen versehen werden. Die Einsaat erfolgt dann im Frühjahr 2017.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.